Pressemitteilung

Neues Angebot bei den IHKs: Berater für Entwicklungszusammenarbeit und Wirtschaft

11. April 2017. Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) in Rheinland-Pfalz bieten Unternehmen ab sofort eine individuelle Beratung zu unternehmerischem Engagement in Schwellen- und Entwicklungsländern an. Das neue Beratungsangebot ist Teil einer gemeinsamen Initiative zwischen der IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). EZ-Scout Bernd Lunkenheimer ist fortan Ansprechpartner zu Kooperationsmöglichkeiten zwischen Entwicklungszusammenarbeit und Wirtschaft.
„Insbesondere für mittelständische Unternehmen gibt es vielfältige interessante Möglichkeiten, sich geschäftlich in Schwellen- und Entwicklungsländern zu engagieren. Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit verfügt über ein attraktives Spektrum an Förder- und Finanzierungsinstrumenten, Begleitmaßnahmen und Kooperationsmöglichkeiten. Als EZ-Scout unterstütze ich Unternehmen dabei, das passende Angebot zu finden“, so Lunkenheimer.
Der EZ-Scout greift dabei auf ein breites Netzwerk sowie die Unterstützung des BMZ und entsprechender Organisationen wie der KfW Bankengruppe oder der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH zurück. Er unterstützt die Mitgliedsunternehmen des IHK-Verbundes unter anderem bei folgenden Themen:
  • Informationen zu Partnerländern der Entwicklungszusammenarbeit mit Fokus auf Geschäftspotenziale, Marktdynamik und politisch-wirtschaftliche Rahmenbedingungen,
  • Auswahl von maßgeschneiderten Förder- und Finanzierungsinstrumenten der Entwicklungszusammenarbeit,
  • Beratung und Unterstützung zur Antragstellung bei den Entwicklungsorganisationen,
  • Kontaktvermittlung zu und Netzwerkaufbau mit Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit in Deutschland und im Investitionsland.