Pressemitteilung

Berufsorientierung: Olympiasieger machen Schüler fit für den Berufseinstieg

Koblenz, 21. Februar 2017: Wie geht’s weiter nach dem Schulabschluss? Viele junge Menschen erleben den Berufseinstieg als große Herausforderung. Beim Projekt „Helden machen Helden“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz lernen Schüler regionale Betriebe und deren Ausbildungsangebote kennen – und lassen sich zusätzlich von Olympiasportlern zum Thema Berufseinstieg coachen. Die Athletinnen Sandra Völker, Olympiasiegerin im Schwimmen, und Kristin Silbereisen, Olympiateilnehmerin im Tischtennis, kamen dafür am Dienstag an die Realschule Plus Hoher Westerwald in Rennerod.
„Wenn es um Berufsorientierung geht, kommt die duale Ausbildung oft zu kurz. Dabei ist es in Zeiten des Fachkräftemangels wichtiger denn je, jungen Leuten den Wert einer Ausbildung ins Bewusstsein zu rufen. Vor diesem Hintergrund haben wir gemeinsam mit dem Pädagogischen Landesinstitut das Format ‚Helden machen Helden‘ entwickelt“, erläutert Holger Bentz, Leiter des Teams Fachkräftesicherung bei der IHK Koblenz, die Ausrichtung des Projekts. „Wir möchten Ausbildungsunternehmen und Schulen so die Möglichkeit geben, in Sachen Berufsorientierung neue Wege abseits der ausgetretenen Pfade zu gehen.“
Bei dem Berufsorientierungsevent stellten sich den 240 Schülern der Abschlussklassen rund 30 Betriebe mit Mitmachangeboten aus Bereichen wie Automatisierungstechnik, Logistik oder Elektronik vor. Ausgewählte Schüler, die sich zuvor für die Workshops mit den Spitzenathletinnen qualifiziert hatten, trainierten im Schwimmbecken und in der Sporthalle mit Sandra Völker und Kristin Silbereisen. Die Sportlerinnen vermittelten den jungen Leuten anhand von Übungen und Coaching-Gesprächen, dass Disziplin und Teamfähigkeit nicht nur bei Olympia, sondern auch im Berufsleben erfolgsentscheidend sind.
Das nächste Event „Helden machen Helden“ ist für den 10. Mai geplant – Anna Dogonadze, Olympiasiegerin im Trampolinspringen, wird Schüler an der Realschule Plus in Oberwesel coachen. Alle Termine für das Jahr 2017 sind bereits vergeben.
Interessierte Schulen und Wirtschaftsförderungsgesellschaften aus dem nördlichen Rheinland Pfalz können sich bei der IHK-Projektleiterin Susanne Baltes unter Telefon 0261 106-281 oder baltes@koblenz.ihk.de für eine Teilnahme im Jahr 2018 bewerben.